Höchste Qualität der Weine durch sinnvolle Kombination 	von Tradition und Innovation.

Höchste Qualität der Weine durch sinnvolle Kombination von Tradition und Innovation.

Das ist Weinhof Florian

Der Weingarten

Der landwirtschaftliche Betrieb wurde von der Familie FLORIAN im Jahre 1958 gekauft.
Seit 1960 wurde eine anerkannte Rebschule betrieben, die alle gängigen Weiß- und Rotweinreben sowie die Blaue Wildbachrebe "Schilcher" führt.

1970 wurde ein Weingarten im Ausmaß von ca. 0,5 ha ausgepflanzt.
Nun stehen ca. 18 ha in eigener Bewirtschaftung.
Derzeit werden zehn Weingärten in sieben verschiedenen Gemeinden und vier Bezirken der Weststeiermark betreut.

Da wir unsere Bearbeitungsgeräte für die Weingärten im "Huckepackverfahren" transportieren können, war es möglich, für die jeweiligen Sorten die besten Lagen (Rieden) auszuwählen.

Wein aus Graz

Die erste Nennung von Weingärten im heutigen Stadtgebiet von Graz (in Wetzelsdorf und Webling) stammt aus der Zeit um 1140. Gegen Ende des Mittelalters werden in Graz schon überall dort Weingärten genannt, so sie auch im 19. Jahrhundert noch anzutreffen sind.

Dem Buch "Grätz" von Dr. Gustav Schreiner aus dem Jahr 1843 ist zu entnehmen, dass die Weingärten im Grazer Stadtgebiet in den Händen wohlhabender Leute des Mittelstandes sind, die schon seit vielen Jahren einen bedeutenden Fleiß und viel Kosten auf ihre Pflege verwenden.
Die Hauptsorten waren "Clevner" (Pinot Blanc - Weißburgunder), Traminer, Ruländer (Pinot Gris), Krachgutedel, Ortlieber und "Wälschriesling".

1950 war eine Weingartenfläche von fast 32 ha zu verzeichnen. 1993 sind nicht einmal 3 ha registriert. Die klimatischen Bedingungen für den Weinbau am Rande des Grazer Beckens sind besonders günstig. Die steile Südhanglage bewirkt ein direktes Auftreffen der Sonnenbestrahlung und dadurch einen günstigen Reifegrad.